Microsoft Project ist ein Softwareprogramm zur Projektsteuerung, welches sich hauptsächlich an Projektleiter und deren jeweilige Mitarbeiter richtet, die ein Projekt entwickeln, sowie den verschiedenen projektbezogenen Aufgaben diverse Ressourcen zuteilen müssen (z. B. Zeit, Geld und Arbeitsstunden).

Für diesen Zweck ist Microsoft Project gut geeignet, da es Sie bei diesen Aufgaben schnell und übersichtlich unterstützt, und darüberhinaus ist die Software ebenfalls in der Lage, Ihnen einen Überblick über die laufende Entwicklung des Projektes zu geben, das festgelegte Budget zu organisieren, den Arbeitsaufwand der jeweiligen Mitarbeiter zu analysieren und Ihnen einen generellen Überblick über die Aspekte zu geben, über welche man ansonsten leicht den Überblick verliert, sobald das Projekt gestartet ist.

Im Prinzip gehört Microsoft Project zur Office-Familie, jedoch findet man das Produkt nie als festen Bestandteil der Office-Ausgaben – es stehen jedoch Spekulationen im Raum, ob dies bei neueren Versionen von Microsoft Office der Fall sein wird.

 

Zum jetzigen Zeitpunkt ist Microsoft Project in 4 Ausgaben erhältlich

 


Mehr über Professional 2016

Mehr über Standard 2016
   
Mehr über Professional 2013

Mehr über Standard 2013

 


Funktionen in Microsoft Project

Microsoft Projects große Stärke liegt in der Möglichkeit, Budgets zu erstellen, die auf konkreten Arbeitsaufgaben und Ressourcen basieren, welche einem jeweiligen Projekt zugehörig sind. Da bestimmten Aufgaben bestimmte Ressourcen zugeteilt werden können, und den Aufgaben ebenfalls Schätzungen von nötigen Arbeitsstunden zugeteilt werden können, ist Microsoft Project in der Lage, eine Übersicht über die laufenden Kosten, sowohl für einzelne Bereiche des Projekts als auch für das Projekt als Ganzes, zu erstellen.

Die Definition der Ressourcen (Mitarbeiter, Ausstattung, Materialien etc.) können Dank eines Ressourcen-Pools zwischen mehreren parallel-laufenden Projekten geteilt werden. Jede Ressource kann einem Kalender zugeordnet werden, aus dem hervorgeht, zu welchen Zeitpunkten die Ressourcen zugänglich sind und welche Arbeitsaufgaben übernommen werden müssen. Es ist ebenso möglich, eine Ressource unterschiedlichen Projekten zuzuteilen und Microsoft Project kann genau vorausplanen, zu welchen Zeitpunkten eine jeweilige Ressource im Kalender zugänglich ist.

Jedoch ist es wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass Microsoft Project nicht genutzt werden sollte, um zu berechnen, wie viele Produkte bei einem gegebenen Verbrauch an Ressourcen produziert werden könnten. Dies ist eine komplexe Fragestellung, zu der Microsoft Project keine Stellung bezieht, da die Software sich viel mehr mit spezialisierter menschlicher Arbeitskraft und z. B. Beratungsstunden beschäftigt.

Microsoft Project erschafft dahingegen einen „optimale Projektweg”, auch „Critical Path Method” genannt. Ohne das Ganze zu technisch werden zu lassen, spannt dieser Begriff über den optimalen Weg für die Planung eines Projektes, um den Verbrauch an Arbeitsstunden zu minimieren und die Qualität des Projektes im Endeffekt zu maximieren – Im Grund handelt es sich hierbei um einen Algorithmus, der die optimale Verteilung der zur Verfügung stehenden Ressourcen im Projekt berechnet. Diese „Projektwege” können in Microsoft Project in einem Gantt-Diagramm visualisiert werden, um die Überschaubarkeit zu verbessern und Beschlüsse zu erleichtern.

Microsoft Project kann die teilnehmenden Projektmitarbeiter in unterschiedliche Klassen einteilen, sodass jede Klasse spezielle Rechte hat und Zugang zu unterschiedlichen Niveaus des Projektes erhält – hierbei kann es sich um alle Formen von relevanten Daten, Kalendern, Teilprojekten, Ressourcen etc. handeln.